Nächstes Treffen am Donnerstag, den 2. Februar 2023

Besucher sind ab 20 Uhr willkommen.

Aktivitäten

Am Samstag, den 21.Januar 2023 fand an der Karl-Sellheim-Schule der Tag der offenen Tür statt. Von 9 bis 12 Uhr konnten zukünftige Schüler der Grund- oder Oberschule mit ihren Eltern die Schule näher kennenlernen. Zu diesem Anlass wurde auch unsere Sternwarte auf dem Dach der Schule geöffnet. Drei Vereinsmitglieder stellten die Teleskope und das Großfernglas auf der Terasse aus und öffneten die Kuppel.
Neben Vertretern der Schulleitung fanden auch Eltern mit ihren Kindern sowie Schüler der Schule den Weg zur Sternwarte und informierten sich über die Möglichkeiten, die unser Verein für interessierte Menschen bietet.

Mit verschiedenen Lehrkräften wurde darüber gesprochen, wie die Zusammenarbeit mit der Schule intensiviert werden kann bzw. wie auch Gruppen aus anderen Schulen die Möglichkeiten, die die Sternwarte und unser Verein zur Bildung auf dem Gebiet der Astronomie bieten, nutzen können.

Am 18. November 2022 um 19 Uhr besuchten etwa 12 Schüler einer sechsten Klasse der Karl-Sellheim-Schule in Begleitung von Frau Plieske und Frau Schmidt unsere Sternwarte.

Unerwarteterweise war der Himmel an diesem Abend wolkenlos. Das ermöglichte es unseren Vereinsmitgliedern Wolfgang Seyfarth und Michael Müller, einige astronomische Geräte aufzubauen und für die Benutzung vorzubereiten.
Zunächst wurde den Schülern die Kuppel gezeigt und die Montierung sowie die darauf aufgebauten Teleskope erläutert.
Auf der Terasse erklärte Wolfgang Seyfarth die Sternbilder des spätherbstlichen Himmels und die aktuell sichtbaren Planeten.
Besonders gut zu sehen war der Jupiter. Durch das erst ein paar Wochen zuvor erworbene Großfernglas konnte der Jupiter und seine vier Galileischen Monde sehr schön beobachtet werden, was bei den Kindern einen großen Eindruck hinterließ.

In der Kuppel wurde der große Refraktor ebenfalls auf den Jupiter gerichtet. Hier konnten sogar die beiden großen Wolkenbänder auf dem Planeten gesehen werden.

Im Veranstaltungsraum wurden dann Bilder von verschiedenen Himmelsobjekten gezeigt, einige davon wurden von den Vereinsmitgliedern selbst gemacht.
Darunter z.B. der Krebsnebel, dessen permanente Ausdehnung anhand von Bildern aus mehreren Jahrzehnten (nicht von den Vereinsmitgliedern) eindrucksvoll zu erkennen war.

Die Schüler stellten zahlreiche Fragen sowohl zu den Bildern als auch zu anderen Bereichen der Astronomie, die nach bestem Wissen beantwortet wurden.
Ihr Fazit: Der Abend in der Sternwarte war sehr informativ, unterhaltsam und hat großen Spaß gemacht.