Neue Bilder…

Komet Nishimura

 
Komet C2023/P1 Nishimura

Achtung! Terminänderung:
Nächster Beobachtungsabend: Donnerstag, den 14. September 2023
ab 20 Uhr

Die planmäßigen öffentlichen Veranstaltungen finden normalerweise  an jedem ersten Donnerstag im Monat statt, in der Regel ab 20 Uhr.

Aktivitäten

Am 16. März 2023 hatte unser Verein zu einem zweiten Beobachtungsabend eingeladen. Das Wetter war am Tag heiter bis sonnig und so hofften wir, dass es auch noch am Abend klar sein würde.
Leider zogen nach Sonnenuntergang vom Westen langsam Wolken auf, die sich im Laufe des Abends verdichteten. Trotz dieser Tatsache gab es einige Stellen am Himmel, insbesondere in Richtung Süden, die noch wolkenfrei waren.
So konnten die Besucher ab 19 Uhr durch unser Grossfernglas 82/470mm schauen und den Anblick
des hellen Orion-Nebel erleben.

Ich versuchte gegen 20 Uhr den in der Nähe stehenden Kometen C/2022E3-ZTF einzustellen, der noch einige Wochen zuvor ein schönes Feldstecherobjekt war. Bei klaren Himmel wäre er auch sichtbar gewesen. Eine dünne Wolkendecke hatte sich aber in der betreffenden Gegend so sehr verdichtet, dass kaum noch Sterne zu sehen waren.

Unsere Sternwartenkuppel konnten wir nach langer Zeit auch öffnen, ohne zu befürchten, dass ein Regenschauer plötzlich einsetzen würde. Mit dem Refraktor in der Kuppel zeigten wir die Venus, welche tief im Westen stand. Zwar war das Planetenscheibchen recht klein, aber die Phasengestalt der Venus war eindeutig auch von unseren Besucher zu erkennen. Das zweite Objekt das wir den Besuchern zeigen konnten, war der Mars, der recht hoch am Firmament stand.

Es gab viele Fragen spezieller und allgemeiner Art zu Sternbildern und Objekten am Sternenhimmel, die wir weitestgehend beantworten konnten. Im großen und ganzen war dieser zweite extra Beobachtungsabend mit zirka 10 Besuchern unter den gegebenen Wetterbedingungen ein Erfolg. Die Besucher waren zufrieden, etwas gesehen und neue Eindrücke gesammelt zu haben.

Dieter E.

Das Abenteuer einer Übernachtung von Schülern einer 4. Klasse mit ihrer Lehrerin in ihrer Schule sollte einen Höhepunkt haben, den Besuch der Sternwarte auf dem Dach ihrer Schule. Dieser Wunsch wurde gegenüber unserem Verein den Sternenfreunden Eberswalde geäußert und wir hatten sofort zugesagt, diesen zu erfüllen und den Kindern die Sternwarte mit all ihren Geräten zu zeigen, diese zu erklären und deren Fragen zu beantworten.

Drei Sternfreunde (Michael M. , Helmut T. und Wolfgang S. ) hatten sich dazu eingefunden.

Geplant war die Beobachtung des abendlichen Sternenhimmels aber wie so oft hat das Wetter nicht mitgespielt und so blieb es nur bei der Theorie.

Bei der ersten Frage, was man denn alles am abendlichen Himmel beobachten kann, sprudelten nur so die Antworten aus den Kindern heraus: Sterne, Planeten, wobei hier von einem Schüler gleich alle Planeten incl. des als Zwergplaneten abgestuften Pluto richtig aufgezählt wurden, Kometen, den Großen Wagen, Sternschnuppen ….

Die Begeisterung der Kinder war unüberhörbar.

Zur Einstimmung wurde von unserem Sternfreund Michael M. anschließend auf einem großen Bildschirm ein kindgerechtes Video über unser Sonnensystem gezeigt mit all seinen Planeten und den zugehörigen Informationen. Anschließend zeigte er viele von ihm mit privater Technik selbst gemachte Aufnahmen vom Mond, Sternen, Galaxien, Nebeln und Planeten.

Die Kinder hatten sich anscheinend intensiv auf diesen Abend vorbereitet und stellten Fragen über Fragen. Jedes durfte sich zum Schluss aus einem Stapel astronomischer Bilder eins aussuchen und mitnehmen. Aus Platzgründen kamen die Kinder in 2 Gruppen nacheinander in die Sternwarte. Das Interesse und die Wissbegierde der Schüler waren bei beiden Gruppen sehr hoch und einige sagten abschließend auch, dass sie ganz sicher wiederkommen werden. Ursprünglich geplant war für die Aktion etwa eine Stunde. Daraus wurden dann zwei und zu vermuten ist, dass es noch lange gedauert hat, bis die Schüler den Austausch untereinander beenden konnten und dann die Nachtruhe eingetreten ist.

Helmut T.

 

Am Donnerstag, den 16. Februar 2023, fand wie angekündigt unser erster zusätzlicher Beobachtungsabend statt. Geplant war, den Kometen C/2022 E3 ZTF mit dem Großfernglas und verschiedenen Teleskopen zu beobachten. Leider hatte der Wettergott überhaupt kein Einsehen mit uns, es war stark bewölkt und es gab auch keine Wolkenlücken, die wenigstens einen kurzen Blick auf das Himmelsereignis ermöglicht hätten.
Trotz dieser denkbar schlechten Bedingungen fanden etwa 14 Besucher den Weg zur Sternwarte. Statt der Live-Beobachtung gab es nun einen Vortrag über Kometen, ihre Besonderheiten, die Beschreibungen ihres Auftauchens am Himmel in vergangenen Jahrhunderten und ihre Erforschung mittels Raumsonden in den letzten Jahren.
Nachdem den Besuchern die Kuppel mit den fest stationierten Teleskopen gezeigt wurde, gab es noch ein kurzes Video zu Kometen und ihren Schweifen, die sie in Sonnennähe ausbilden. Und es wurden einige Bilder und Animationen des aktuellen Kometen gezeigt, die von unseren Vereinsmitgliedern einige Tage zuvor gemacht wurden.
Nach fast anderthalb Stunden war der sehr kurzweilige Abend auch schon wieder zu Ende.

Am Samstag, den 21.Januar 2023 fand an der Karl-Sellheim-Schule der Tag der offenen Tür statt. Von 9 bis 12 Uhr konnten zukünftige Schüler der Grund- oder Oberschule mit ihren Eltern die Schule näher kennenlernen. Zu diesem Anlass wurde auch unsere Sternwarte auf dem Dach der Schule geöffnet. Drei Vereinsmitglieder stellten die Teleskope und das Großfernglas auf der Terasse aus und öffneten die Kuppel.
Neben Vertretern der Schulleitung fanden auch Eltern mit ihren Kindern sowie Schüler der Schule den Weg zur Sternwarte und informierten sich über die Möglichkeiten, die unser Verein für interessierte Menschen bietet.

Mit verschiedenen Lehrkräften wurde darüber gesprochen, wie die Zusammenarbeit mit der Schule intensiviert werden kann bzw. wie auch Gruppen aus anderen Schulen die Möglichkeiten, die die Sternwarte und unser Verein zur Bildung auf dem Gebiet der Astronomie bieten, nutzen können.

Am 18. November 2022 um 19 Uhr besuchten etwa 12 Schüler einer sechsten Klasse der Karl-Sellheim-Schule in Begleitung von Frau Plieske und Frau Schmidt unsere Sternwarte.

Unerwarteterweise war der Himmel an diesem Abend wolkenlos. Das ermöglichte es unseren Vereinsmitgliedern Wolfgang Seyfarth und Michael Müller, einige astronomische Geräte aufzubauen und für die Benutzung vorzubereiten.
Zunächst wurde den Schülern die Kuppel gezeigt und die Montierung sowie die darauf aufgebauten Teleskope erläutert.
Auf der Terasse erklärte Wolfgang Seyfarth die Sternbilder des spätherbstlichen Himmels und die aktuell sichtbaren Planeten.
Besonders gut zu sehen war der Jupiter. Durch das erst ein paar Wochen zuvor erworbene Großfernglas konnte der Jupiter und seine vier Galileischen Monde sehr schön beobachtet werden, was bei den Kindern einen großen Eindruck hinterließ.

In der Kuppel wurde der große Refraktor ebenfalls auf den Jupiter gerichtet. Hier konnten sogar die beiden großen Wolkenbänder auf dem Planeten gesehen werden.

Im Veranstaltungsraum wurden dann Bilder von verschiedenen Himmelsobjekten gezeigt, einige davon wurden von den Vereinsmitgliedern selbst gemacht.
Darunter z.B. der Krebsnebel, dessen permanente Ausdehnung anhand von Bildern aus mehreren Jahrzehnten (nicht von den Vereinsmitgliedern) eindrucksvoll zu erkennen war.

Die Schüler stellten zahlreiche Fragen sowohl zu den Bildern als auch zu anderen Bereichen der Astronomie, die nach bestem Wissen beantwortet wurden.
Ihr Fazit: Der Abend in der Sternwarte war sehr informativ, unterhaltsam und hat großen Spaß gemacht.